Einen neuen PC zu bauen macht Spaß, ist aufregend und … teuer. Nachdem Sie ein paar Desktops gebaut haben, können all die neuen Kisten mit Corsair-, NVIDIA- und Intel-Geräten ihren Glanz verlieren – vor allem, wenn Sie die Kosten zusammenrechnen.

Brauchen Sie wirklich alle neuen Teile?

Wenn es um einen neuen PC geht, denken die meisten Leute an neue Teile, und das aus gutem Grund. Wenn Sie einen neuen Desktop bauen, wollen Sie einen Rechner, der eine bessere Leistung bietet als Ihr bisheriger. Das bedeutet jedoch nicht, dass einige Teile nicht wiederverwendet werden können.

Schauen wir uns die wichtigsten PC-Teile in der Reihenfolge an, in der sie am häufigsten und am wenigsten wiederverwendet werden können, sowie einige andere Überlegungen zu den einzelnen Teilen.

Behalten Sie die Peripheriegeräte

Wenn Sie einen neuen PC bauen, können Sie natürlich Geld sparen, indem Sie Ihre alten Peripheriegeräte behalten. Dazu gehören Ihr Monitor, Ihre Tastatur, Maus, Lautsprecher, Webcam, Kopfhörer und alle anderen Geräte. Selbst wenn Sie aufrüsten möchten, können Sie einfach etwas nachkaufen und es anschließen.

RELATED: Wo Sie beim Aufbau eines PCs Geld ausgeben sollten (und wo nicht)

Top-Kandidaten zum Behalten

Die folgenden Komponenten sind die einfachsten, die Sie bei einem neuen System behalten können. Einige von ihnen sind ziemlich einfach, aber ihre Kosten können sich summieren, wenn Ihr Budget schmal ist.
Das Gehäuse und die Lüfter

Das Gehäuse und die Ventilatoren

Von allen Teilen, die Sie von einer früheren Konstruktion wiederverwenden können, ist das Gehäuse der wahrscheinlichste Kandidat. Wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Modell haben, das noch in gutem Zustand ist, gibt es keinen Grund, es auszutauschen.

Wenn Sie jedoch ein Old-School-Gehäuse haben (siehe erstes Bild oben), ist es eine gute Idee, es auszutauschen. Dazu gehören sowohl ältere PCs, als auch neuere, vorgefertigte Gehäuse von Dell, HP und Lenovo.

Diese Gehäuse älterer Bauart wurden nicht wirklich mit Blick auf Benutzerfreundlichkeit gebaut. Meistens werden alle Komponenten hineingestopft, der Deckel wird geschlossen und alles wird vergessen. Manchmal können diese Gehäuse nicht einmal ein Motherboard in Standardgröße aufnehmen, was ein wichtiger Aspekt ist.

Moderne Gehäuse hingegen machen es einfach, Komponenten zu montieren, sorgen für eine gute Luftzirkulation und sind mit Blick auf das Kabelmanagement gebaut.

Wenn Sie ein modernes Gehäuse haben, das alle diese Eigenschaften erfüllt, gibt es keinen wirklichen Grund, es auszutauschen. Die einzigen Ausnahmen wären, wenn das Gehäuse kaputt ist, die interne Verkabelung für die Frontblende nicht mehr funktioniert oder Sie ein Gehäuse mit einer Frontblende und einem Typ-C-Anschluss wünschen.

Wenn Sie das alte Gehäuse behalten, können Sie auch die Lüfter behalten, wenn sie noch funktionieren. Achten Sie nur darauf, sie gut zu reinigen. Wenn Sie das Gehäuse nicht behalten, schauen Sie, ob die alten Lüfter in Ihr neues Gehäuse passen. In der Bedienungsanleitung des Gehäuses steht, welche Lüftergröße es akzeptiert.

Zehn Telefone, zwei Laptops, Digitalkameras … alle sitzen hier nur rum. Wir beschäftigen uns nicht damit.

Louise Lewis begutachtet eine Sammlung alter Geräte, die sich in ihrem Haus aufgetürmt haben.

Die Spannungsversorgung

Es gibt drei Arten von PC-Netzteilen: robuste Geräte, die scheinbar ewig halten, Mystery-Netzteile in vorgefertigten Systemen und Zitronen, die zwei Jahre oder weniger halten. Wenn Sie ein Qualitätsnetzteil für mehr als zwei Jahre besitzen, können Sie sich denken, in welches Lager Sie fallen.

Unter einigen Umständen lohnt es sich, ein Netzteil zu behalten. Der erste ist, wenn sie noch unter Garantie stehen. Qualitäts-Netzteile können eine Garantie von bis zu 10 Jahren haben, so dass diese Dinger für mehrere Builds halten können.

Die andere Frage ist natürlich die nach der Leistung. Haben Sie ein altes Netzteil mit genügend Leistung, um das fortschrittliche Monster, das Sie bauen, zu betreiben? Wenn nicht, dann ist es Zeit zu wechseln.

Ein letzter Punkt bei den Netzteilen ist die Frage, ob Sie ein modulares oder ein semi- bzw. nicht-modulares Gerät haben. Wenn Sie ein nicht-modulares haben, sollten Sie einen Wechsel in Betracht ziehen.

Vollständig modulare und semi-modulare Netzteile geben Ihnen mehr Freiheit bei der Auswahl der Kabel, die Sie in Ihrem PC benötigen. Dies reduziert die Menge an Unordnung, was besser für das Kabelmanagement ist. Außerdem ist es einfacher, die Rückwand zu schließen, wenn Sie mit dem Bau fertig sind.
Vielleicht behalten

Nach den “No-Brainern” kommen wir zu den “Naja, ich denke, man kann sie behalten”-Komponenten. Die folgenden Komponenten werden wahrscheinlich gut funktionieren, bieten aber möglicherweise nicht den Leistungsschub, den Sie sich von einem neuen PC wünschen.

Die Grafikkarte

Die Grafikkarte ist eine der einfachsten Komponenten, über die man eine Entscheidung treffen kann. Wenn Sie sie nur zum Spielen eines einzelnen Spiels benötigen, wie Civilization VI, dann können Sie Ihre GPU behalten, solange das Spiel noch gut läuft.

Wenn Sie jedoch die neuesten brandaktuellen Titel spielen wollen, sollten Sie die Mindestanforderungen für jedes Spiel überprüfen. Sie werden schnell ein Gefühl dafür bekommen, wie lange Sie noch Zeit haben, bevor Sie die Grafikkarte ersetzen müssen.

Sobald die Mindestanforderungen für Triple-A-Spiele die Modellnummer Ihrer Grafikkarte übersteigen, ist es Zeit für einen Wechsel. Wenn Sie besonders knapp bei Kasse sind, können Sie aber wahrscheinlich noch ein oder zwei Runden mit neuen Spielen überbrücken.

Die alte Karte zu behalten gilt nur für diejenigen, die bereit sind, zwischen 30 und 60 Bilder pro Sekunde bei 1080p zu akzeptieren. Wenn Sie mehr als 60 FPS, eine höhere Auflösung oder die neuesten Gaming-Features (wie Echtzeit-Raytracing) wollen, dann brauchen Sie eine neue Grafikkarte.

Speicherung

Ja, Sie können Speicherlaufwerke wiederverwenden. In vielerlei Hinsicht sind sie wahrscheinlich die einfachsten Teile, die zwischen Maschinen übertragen werden können. Es gibt jedoch ein paar Vorbehalte, weshalb wir sie nicht in den Abschnitt “Behalten” aufgenommen haben.

Ein Laufwerk, das Sie wahrscheinlich nicht weiter verwenden sollten, ist Ihr primäres Boot-Laufwerk. Es arbeitet hart und ist der wahrscheinlichste Kandidat für einen Ausfall. Außerdem können Sie bei fallenden NVMe-Preisen solide Angebote für fantastische Laufwerke finden.

Wenn Ihre sekundären Festplatten und SSDs gut laufen, könnten sie Kandidaten für eine Wiederverwendung sein. Stellen Sie einfach sicher, dass sie nicht kurz vor dem Tod stehen, indem Sie ihre S.M.A.R.T.-Statistiken überprüfen. Eine gute S.M.A.R.T.-Statistik ist keine Garantie dafür, dass eine Festplatte nicht ausfällt, aber sie ist im Allgemeinen ein guter Anhaltspunkt.

Eine weitere gute Faustregel ist, dass Sie Ihre Laufwerke nach etwa fünf Jahren austauschen sollten. Wenn Sie die Würfel rollen lassen und eine ältere Festplatte verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie einen soliden Backup-Plan haben, um Ihre Daten vor einer plötzlichen Katastrophe zu schützen.

RAM

Die Wiederverwendung von RAM ist möglich, da es ein so stabiles Bauteil ist. RAM-Typen ändern sich nicht so oft wie CPU- und GPU-Generationen. Wenn Sie den RAM behalten, stellen Sie sicher, dass er mit Ihrem Motherboard kompatibel ist. Wenn Sie z.B. DDR3-RAM haben, wird dieser definitiv nicht in einem DDR4-Motherboard funktionieren.

Denken Sie daran, dass auch die RAM-Preise wieder vernünftig aussehen. Wenn Sie Geld sparen, indem Sie andere Teile wiederverwenden, sollten Sie Ihren Arbeitsspeicher aufrüsten oder sogar ein schickes RGB-RAM für einen eleganteren Look kaufen.

CPU-Kühler

CPU-Kühler können teuer sein. Wenn Ihr alter Kühler in einem besonders guten Zustand ist, können Sie ihn vielleicht wiederverwenden. Sie müssen allerdings sicherstellen, dass er leistungsfähig genug ist, um Ihre neue CPU zu kühlen (überprüfen Sie die TDP). Außerdem muss er in den Sockel Ihres neuen Motherboards passen.

Denken Sie auch daran, dass von allen Teilen, die Sie nicht ausfallen lassen wollen, dieses eines der wichtigsten ist. Wenn es ausfällt, kann es die teure neue CPU beschädigen. Ein neuer Prozessor ist wahrscheinlich zuverlässiger für diese kritische Aufgabe.